Portal  Bauberichte  Newsletter  Bildschirmschoner
english 

 17:20:23

Über diese Kategorie:

In der Bauberichte-Rubrik stellen wir Ihnen die Entstehung des Königreiches von Madunia vor. Viele Bilder mit Kommentaren und manchmal sogar Videos zeigen Ihnen den zeitlichen Bau-Fortschritt unserer Modellbauwelt - erzählen aber manchmal auch eine kleine Geschichte.

Wir freuen uns gerne auf Ihre Kommentare und Anregungen zu unseren Bauberichten in unserem Forum in der Bauberichts-Rubrik. Und natürlich können Sie dort auch mit anderen Besuchern über die Bauberichte diskutieren.

Viel Spaß !



Baubericht Nummer 70

Samstag, 15.12.2007 Entwicklung von Tag und Nacht (Gehäusebau)

Bilder 1 bis 6:
     
     


Vor drei Monaten im Baubericht Nummer 64 testeten wir den ersten Prototypen unserer Tag-Nacht-Steuerung. Seitdem haben wir an den kleineren Fehlern intensiv gearbeitet und einen zweiten Prototypen entwickelt. Sowohl die CPU als auch die größere Lampensteuerungsplatine wurden beide nochmal neu erstellt und enthalten aus den Erfahrungen des ersten Prototypens nun kleinere Bugfixes, Verbesserungen und Optimierungen. Beide Platinenlayouts wurden neu geroutet und von Hand optimiert.

Bilder 7 bis 8:
   

Auch dieser zweite Prototyp wurde nochmal intensiv getestet - es wurden erfreulicherweise keine Fehler mehr in der Hardware gefunden !

Bilder 9 bis 10:
   

Da an der Schaltung für die Leuchtstofflampen 220V Netzspannung anlegen, ist ein Gehäuse unumgänglich. Wir probierten dazu mehrere Gehäuse aus, bis wir für die Tag-Nachtsteuerung das perfekte Gehäuse gefunden hatten...

Bilder 11 bis 13:
     


Für die Schalter und LED's mußten Löcher in das Gehäuse gebohrt sowie für die RJ45-Stecker Ausparrungen in dem Gehäuse vorgesehen werden.

Bilder 14 bis 16:
     


Zunächst wird die untere Steuerungsplatine der Leuchtstoffröhren eingesetzt ...

Bilder 17 bis 19:
     


... und dann die Madunia-CPU-Platine mit dem Mikrocomputer aufgesteckt. Beide Platinen sind über ein kurzes Flachbandkabel miteinander verbunden.

Bild 20:
 

Das Gehäuse mit den eingebauten Platinen wurde auf die Trägerplatte des Lichtmoduls gebaut und mit den Leuchtstofflampen wie bei den Tests verbunden.

Bilder 21 bis 23:
     


Nun mußten als nächstes die Arbeiten an der Software vorangetrieben und finalisiert werden. Mit einem kleinen Programm, welches in einer Endlosschleife die Lampen ein wenig hin- und herdimmt war es leider nicht getan. Schließlich sollen alle Module auch über ein Bussystem mit einem zentralen Computer in Verbindung stehen. So wird die Steuerung des Tag-Nachteffekts nicht nur zentral ausgelöst, sondern es können jederzeit alle Lampenmodule einzeln oder in Gruppen angesteuert, abgefragt und überwacht werden.

Neben dem eigenen Madunia-Kommunikationsprotokoll wurden jedoch auch diverse Taster für manuellen Betrieb abgefragt, LEDs angesteuert und natürlich die eigentlichen Dimm-Routinen entwickelt. Da die Dimm-Kennlinie der Leuchtstoffröhren im Helligkeitsanstieg nicht linear ist, wurde ausserdem eine Kompensationstabelle implementiert. Damit das alles flacker- und ruckelfrei dimmt, blinkt und funktioniert, wurde außerdem einiges in eine timergesteuerte Interrupptroutine verlagert.

So wurde das Programm doch größer und umfangreicher als gedacht. Von den 8192 Bytes (8 KByte) zur Verfügung stehenden Programmspeicher wurden so 6592 Bytes durch insgesamt immerhin 1619 Programmzeilen belegt.

Höhrt sich alles fürchterlich kompliziert an ? Ist es auch ;) Auf jeden Fall wurden die Entwicklungsarbeiten abgeschlossen und im nächsten Baubericht werden wir über die Inbetriebnahme auf unserer Modellbahn berichten - wir sind selber auch bereits sehr gespannt.



- zurück - Kontakt