Portal  Bauberichte  Newsletter  Bildschirmschoner
english 

 17:19:31

Über diese Kategorie:

In der Bauberichte-Rubrik stellen wir Ihnen die Entstehung des Königreiches von Madunia vor. Viele Bilder mit Kommentaren und manchmal sogar Videos zeigen Ihnen den zeitlichen Bau-Fortschritt unserer Modellbauwelt - erzählen aber manchmal auch eine kleine Geschichte.

Wir freuen uns gerne auf Ihre Kommentare und Anregungen zu unseren Bauberichten in unserem Forum in der Bauberichts-Rubrik. Und natürlich können Sie dort auch mit anderen Besuchern über die Bauberichte diskutieren.

Viel Spaß !



Baubericht Nummer 53

Samstag, 27.1.2007 Ein Baum für die Burgschänke

Bilder 1 bis 2:
   

Eine weitere Kamera sowie eine madunische Buche wurde geliefert. Das Objektiv ist gerade mal so groß, wie ein ausländisches 1-Cent-Stück aus Europa. Die Buche stammt aus der Baumschule von Herrn Knospensprung, der für seine wiederstandsfähigen Züchtungen in Madunia berühmt ist.

Bilder 3 bis 6:
     
 

Bereits am Anfang wird klar, das Kamera und Baum zusammengehören sollen. Die Kamera wird in den Baum montiert, der wohl als Kameraträger degradiert werden soll.

Bilder 7 bis 10:
     
 

Schweres Gerät wurde verwendet, um in den Baumstamm eine dicke fette Rille zu schlagen. Dies rief die MUC-Leute (MUC=Madunische Umwelt-Club) auf den Plan, welche einen ganzen Tag lang die Arbeiten unter lautstarken Protesten blockierten. Der Präsident von MUC, Heiko Dampfbacke, sagte dem Starreporter "Hugo Habicht" von 1MT  (Erstes Madunisches Television): "Eine absolute Schande wie hier mit lebenden Bäumen unter der Aufsicht von Herrn Knospensprung umgegangen wird". Davon unbeirrt wurden die Kamerakabel in die Rille im Baumstamm verlegt.

Bilder 11 bis 13:
     


Unter der Aufsicht von Herrn Knospensprung wurde am nächsten Tag der Baumstamm mit einer biologischen Plasmaschicht überzogen, welche sich sehr rasch nahtlos mit der Baumrinde verband.

"Die haben ja alle keine Ahnung, alle arbeiten hier wurden mit den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgeführt - dem Baum geht es bestens !" sagte Herr Knospensprung in einem anschließend durchgeführten Interview. "Es handelt sich um ein spezielles von mir entwickeltes Verfahren - und mal ehrlich und Hand auf's Herz: So ein Baum sieht doch viel gefälliger aus als so ein Beton-Träger für die Kamera. Auch spendet der Baum Schatten und einen Ort der Ruhe.".

Bilder 14 bis 16:
     


Die Kamera war von hinten noch sichtbar - da holte Herr Knospensprung einen einzelnen Ast ....

Bilder 17 bis 19:
     


... begrünte diesen (fragen wir besser nicht nach wie das genau geht, man muß nicht alles verstehen) ...

Bilder 20 bis 21:
   

... und implantierte diesen an den Baum

Bilder 22 bis 25:
     
 

An einem Mittwoch Morgen bei strahlenden Sonnenschein wurde die Buche nun vor der Burgschänke gepflanzt und dem Wirt der Burgschänke zur Pflege übergeben.

Bild 26:
 

Wie auch das Denkmal produziert die Buche nun fleissig Bilder - aber noch immer gibt es keinerlei Hinweise darauf, wo die Daten und Kabel hingehen. Nur dass die wohl ganz tief in die Burg gehen, ist mittlerweile allen irgendwie klar. Aber wofür und wer da am anderen Ende sitzt - keiner weiß es. Und die Stromzwerge, die es ja eigentlich als Experten wissen müssten, hüllen sich bedächtig in Schweigen.



- zurück - Kontakt